Gegendtaler Passionsspiele
Produktion 2019

Alles über unsere Veranstaltung

Der Verein "Gegendtaler Passion" wurde am 25.10.2006 gegründet. Zielsetzung des Vereines war eine Realisierung dieses Projektes im Jahre 2007 mit 3 Aufführungen, sowie auf längere Sicht die Schaffung eines kulturellen Schwerpunktes in unserer Region durch regelmäßige Aufführungen.

Es soll also eine ähnliche Tradition geschaffen werden, wie wir sie in Erl in Tirol oder in Sankt Margarethen im Burgenland vorfinden.


 

Die Gegendtaler Passion ist ein Passionsspiel in Kärntner Mundart für Solisten, Chor & Bläser und gelangte bisher in den Jahren 2007, 2009 und 2013 zur Aufführung.

 


Aufführungsort ist die beeindruckende Naturkulisse des Marmorsteinbruches der Firma Lauster im Krastal, in der Gemeinde Treffen am Ossiachersee.




Passionsspiele 2019

Der Marmorsteinbruch der Firma Lauster im Krastal ist 2019 wieder Schauplatz der Gegendtaler Passionsspiele. Dieser Platz, weithin bekannt als Standort des Internationalen Bildhauer Symposiums, haben seit geraumer Zeit auch Schauspieler und Musiker entdeckt, um die imposante natürliche Kulisse für ihre künstlerischen Darbietungen zu nützen - so auch der 2006 gegründete Verein Gegendtaler Passion. Nach den Aufführungen von 2007, 2009 und 2013 finden dort die 4. Gegendtaler Passionsspiele vom 20. Juli bis 9. August 2019 statt.

Durch zwei Wesenszüge hebt sich die Gegendtaler Passion ganz deutlich von anderen Werken dieses Sujets ab. Einmal ist es ihre sprachliche Gestaltung in urtümlichem Gegendtaler Dialekt, wie er mancherorts etwas abseits der Verkehrslinien noch zu hören ist. Das zweite Charakteristikum ist ihre starke musikalische Prägung.

Drei Autoren zeichnen für dieses außergewöhnliche Werk:



Gerhard Reichmann

der den Text in gewissenhafter Übersetzung der

Texte der Evangelien verfasste



Franz Einöder

mit seinen Vertonungen für gemischten Chor

und  Männerensembles



Hans-Peter Stinnig

der Komponist der Orchestermusik und der Sololieder

für die Jesus-Rolle

In seiner Hand liegt auch die musikalische Gesamtleitung.




Die Darsteller sind, abgesehen von Michael Paumgarten, der die Hauptrolle in diesem Werk von Leben, Leiden, Sterben und Auferstehung Jesu Christi übernommen hat, ausnahmslos Laien.

Regie führt Peter Beck.